Der kaukasische Kreidekreis 28.02.2018

Beginn: 19:30 Uhr
Preis: 19.00-24.00 / erm. 10.00-15.00

Drama von Bertolt Brecht

EURO Studio Landgraf

Erzählt wird die Geschichte der Magd Grusche, die in Kriegswirren das Kind der korrupten Gouverneursgattin in aufopfernder Weise rettet und erst nach vielen Abenteuern und einem Prozess, den der schalkhafte Richter Azdak (Peter Bause) entscheidet, als ihr ‚eigenes’ in die Arme schließen kann.

Ausschlaggebend ist hier die von Azdak anberaumte sogenannte ‚Kreidekreis-Probe’, mit deren Hilfe der gewitzte Armeleuterichter die wahre Mutter ausmacht: Er stellt den kleinen Jungen in einen Kreidekreis und weist Grusche und die Gouverneursgattin an, das Kind gleichzeitig mit aller Macht am Arm zu sich aus dem Kreis zu ziehen.

Als Grusche zweimal loslässt, um den Kleinen nicht zu verletzen, erkennt Azdak, dass der Magd – im Gegensatz zur leiblichen Mutter – das Kindeswohl wichtiger ist als der Besitz und spricht ihr das Kind zu.

Für die Interpretation der Originalmusik von Paul Dessau sorgt der Akkordeonspieler Clemens Bernhard Winter.

Foto (c): Bernd Böhner

Vorverkauf: Tickets an den bekannten VVK-Kassen und unter www.adticket.de

Eintritt

19,00 bis 24,00 € / erm. 10,00 bis 15,00 €

Zurück

Der kaukasische Kreidekreis

Weitere Informationen

  • Bestuhlung: ja