Großpolnische Philharmonie Kalisch 26.09.2018

Beginn: 19:30 Uhr

Vilém Veverka, Oboe

Adam Klocek, Leitung

 

Leoš Janáček - Vier Lachische Tänze (Nr. 2, 3, 5, 6)

Franz Krommer - Konzert für Oboe und Orchester Nr. 2 F-dur op. 52

Edvard Grieg - Symphonie c-moll (1863/ 64)

 

Bereits während des Studiums wurde Vilém Veverka 1995 Preisträger des Wettbewerbs „Concertino Prag“ und 1997 Gewinner des tschechischen Hochschulwettbewerbs. 1998 wurde er Solo- Oboist beim Internationalen Gustav Mahler Jugendorchester. Seine Studien setzte er an der Prager Musikakademie bei Liběna Séquardtová und an der Berliner Musikhochschule „Hanns Eisler” bei Domonik Wollenweber fort. Meisterkurse u.a. bei Jean-Louis Capezzali, Hansjörg Schellenberger, Albrecht Mayer und Heinz Holliger ergänzten seine Ausbildung. Als Stipendiat der Karajan-Stiftung spielte er mit den Berliner Philharmonikern.

Höhepunkt dieser Zeit war 2003 der Gewinn des Internationalen Oboenwettbewerbs der „Sony Music Foundation“ in Tokyo. Es wurde ins Guinness Buch der Rekorde eingetragen, als das am tiefsten aufgeführte Konzert der Welt.

Zurück

Großpolnische Philharmonie Kalisch

Weitere Informationen

  • Bestuhlung: ja